"... und es gibt keinen Zweifel: er singt von Tag zu Tag besser (cada dia canta mejor)."

Kalender
Partnerboerse
Verschiedene Infos zum Tango

[Tangokalender]
[Partnerbörse]
[Tango]
[Tangocard]
[Newsletter]
[Links]
[E-Mail]
[Datenschutz]
[Home]

[Veranstalter]

»TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI



Michael KI hat einzelne Beiträge im September 2018 aktualisiert.


15.6.2013 (update 12-2015 und 9-2018)

»In den späten 30er Jahren setzte in Buenos Aires und in Montevideo eine Bewegung ein, die später die »Epoca d‘Oro«, die »Goldene Epoche« genannt wurde. Immer mehr Musiker beschäftigten sich mit dem Tango, die verschiedenen Orchester, die Komponisten und Musiker beflügelten sich gegenseitig...«

Michael KI aus Basel schreibt im folgenden Artikel (pdf) über die Anfänge des Tangos.



Weitere Stichwörter: anfängliche Geringschätzung und Aufstieg des Tango, erste Aufnahmen auf Schallplatte, akustische Aufnahmetechnik, Wechsel im Musikstil, der Beginn der ›Epoca d’Oro‹, Musikbeispiele

24.6.2013 Tango-Musik hören - oder Das Kreuz mit den Aufnahmen (update 12-2015 und 9-2018)

»Dass wir argentinischen Tango hören und schätzen können, haben wir in erster Liniedem Umstand zu verdanken, dass die Musik jener Zeit aufgenommen und auf Schellackplatte konserviert wurde. Viele der Aufnahmen, die uns an Milonga-Abenden vorgespielt werden, knistern, knacksen, rauschen wie ein Sandsturm und tönen, als kämen sie aus dem Telefonhörer … Das hat aber andere Gründe, als dass die damalige Aufnahmetechnik rückständig gewesen wäre!«

Michael KI aus Basel schreibt im 2. Artikel (pdf) über Aufnahmetechniken des Tangos.



Weitere Stichwörter: Aufnahme-Technik der Schellack-Zeit nach 1928, Grammophontechnik, Plattenherstellung, Klangqualität der Schellackplatte, Vernichtung von Masters, Überspielung auf CD mit TMNR und anderen Klangverfälschungstechniken; Musikwiedergabe

3.7.2013 »Worüber singen sie überhaupt?« (update 12-2015und 9-2018)

»Am Rio de la Plata entwickelte sich eine wunderbare, eigenständige Musikgattung, die ihresgleichen sucht. Grossartige Musik, komplexe Melodien - kleine Kunstwerke, in dei Minuten gepackt und in dieser Zeit ideenreich entwickelt. Allein diese Musikalität, diese Melodieführung, dieser Ideenreichtum würde den Tango argentino schon zu etwas Besonderem machen.«

Michael KI aus Basel schreibt im dritten Artikel (pdf) über den gesungenen Tango und über enttäuschte Liebe



Weitere Stichwörter: Themenkreise, soziale Gegensätze, enttäuschte Liebe, sich änderndes Frauenbild, Alkohol und Drogen, Scheitern und Hoffnungslosigkeit, gesangliche Umsetzung, vom Estribillo zum Sänger als wichtigster Person im Orchester.

12.7.2013 »Tango in der Alten und der Neuen Welt« (update 12-2015, aktuell in Überarbeitung)

Michael KI aus Basel schreibt im vierten Artikel über europäische Fassungen des Tangos.

Weitere Stichwörter: Beliebtheit des Tango in Europa, Unterschiede zum argentinischen Tango; das Bandonion, Bandoneon und seine Legenden; Flucht europäischer Musiker nach Argentinien am Beispiel Dajos Béla

3.12.2015

Michael KI aus Basel schreibt im fünften Artikel (pdf) Mehr als nur Musik - A la luz del candil.



Weitere Stichwörter: Tangotexte, Poesie



update: 26 Nov 2018 © tangoinfo.ch
[Home] [Datenschutz] [Kalender] [Partnerbörse] [Tango] [E-Mail] [Tangocard] [Veranstalter]